Enge, verwinkelte Gassen, märchenhafte Innenhöfe und nur Häuser aus Lehm – das ist die Wüstenstadt Yazd im Zentraliran. Yazd versetzt jeden Besucher in ein Märchen aus 1001 Nacht. Eine Besonderheit der Stadt sind die Windtürme, genannt “Bādgir “. Sie fangen den Wind ein und leiten ihn in das Innere des Hauses. Sitzt man direkt unter dem Turm, bekommt man ein stetiger Luftzug zur Abkühlung. Das tut gut, denn  im Sommer kann es hier ganz schön heiß werden.

 

Ist man auf der klassischen Iran-Reiseroute unterwegs, erfreut man sich über die Ruhe und Gelassenheit , die die Stadt versprüht. In Yazd kann man endlich mal wieder die Seele baumeln lassen und die vielen Cafés und Restaurants genießen. Dennoch gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte.

1. Spaziergang durch Yazd

Die wunderschöne Altstadt von Yazd, das Fahadan Viertel, lernt man am besten auf einem gemütlichen Spaziergang kennen. Wer orientalische Geschäftigkeit in den Gassen erwartet, wird hier enttäuscht. Die Straßen in dem Altstadtviertel sind leer, hin und wieder begegnet man Jemanden – das wars, mehr ist hier nicht los.  Nach Teheran und Isfahan mit  viel Lärm,  vielen Menschen, der ideale Ort wieder einmal ein wenig die Reise zu entschleunigen und durchzuatmen.

2. Meydan Amir-Chaqmaq – Sehen und Gesehen werden

Der wunderschöne Arkadenbau Meydan Amir-Chaqmaq befindet sich auf einem zentralen Platz an der Kh. Imam Khomeini und hat zwei wunderschöne Minarette. Vor dem Gebäude ist ein großes Platz, hier  sitzen die Einheimischen in aller Ruhe auf Bänken oder in den angrenzenden Cafés und halten hier und da ein Schwätzchen.

3. Die Jameh Moschee

Die Freitagsmoschee in Yazd, auch Jame Moschee genannt ist ein beeindruckendes Bauwerk und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten für Touristen in der Stadt.  Herausragendstes Merkmal dieser Moschee sind die beiden hohen Minarette, die sich direkt hinter dem großen Eingangstor befinden. Sie überragen die Gebäude und sind von vielen Dächern aus gut zu sehen. Mit ihren 48 Metern gehören bei beiden Türme zu den höchsten Minaretten im Land. Auch die umfangreichen Kachel- und Mosaikarbeiten im Inneren lassen den Besucher staunen.

4.  Die Dachterrassen von Yazd – Kuppeldächer überall

Wenn man in Yazd ist, darf man eines nicht verpassen, das Besteigen von etlichen Dachterrassen. Dieser Tipp ist goldwert, denn der Ausblick auf die Wüstenstadt ist umwerfend und gleicht einem Meer aus Windtürmen, Minaretten und Kuppeldächern. Die Möglichkeit besteht an jeder Ecke. Inzwischen gibt es auch ganz viele Cafés, wo man ganz gechillt den Sonnenuntergang beobachten kann. Auch viele Restaurants haben inzwischen den Betrieb auf den Dächern aufgenommen.

5. Traditionelle Architektur inmitten der Altstadt – das Larisa Haus

Einen Einblick in die traditionelle Architektur bietet das Lariha Haus in der Altstadt. Von außen relativ unscheinbar, überrascht das Lariha Haus mit einem orientalischen, grünen Innenhof. In dem türkisblauen Wasserbecken befindet sich eine gemütliche Sänfte. Besonders hübsch sind auch die kunstvollen Türen und Fensterläden des Wohnhauses.

6. Der Basar – unspektakulär schön

Vergleicht man den Basar mit Isfahan oder Shiraz kann er nicht mithalten.  Was mir aber gut gefallen hat ist, dass der Basar von Yazd so herrlich authentisch ist. In Yazd findest du keine Souvenirs. Der Basar von Yazd ist traditionell, turbulent und vor allem praktisch. Touristen spielen bei den Händlern keine Rolle, dadurch entsteht ein ganz besonderer Reiz.

7. Imamzadeh Jafar – ein glitzerndes Spiegelkabinett

Weniger unter Touristen bekannt ist die Pilgerstätte Imamzadeh Jafar. Die Moschee  befindet sich etwas versteckt in einem Wohnviertel abseits der eigentlichen Altstadt (und dennoch gut zu Fuß erreichbar). Innerhalb der Moschee verlierst du dich in dem wunderschönen Spiegelmosaik, dass die Wände kleidet. Überall glitzert und glänzt es. Als Frau darsft du die Moschee nur im Tschador betreten.  Die Gebetsstätte ist immer sehr gut von Betenden besucht.

Übernachten in Yazd

Es lag sicherlich auch an meiner Unterkunft, weshalb ich die Tage in Yazd so genossen habe. Die Atmosphäre im Tarooneh Traditional Accomodation Guesthouse ist so familiär und entspannt, dass man am liebsten den ganzen Tag im Innenhof verweilen möchte. Das Hotel liegt ein wenig abseits, allerdings ist man innerhalb von weniger als 10  Minuten zu Fuß inmitten der Altstadt.

Written by Reisen macht froh