Als der liebe Gott jedem Volk sein Land zugewiesen hatte, vergaß er die Georgier. So blieb ihm nichts Anderes übrig, als ihnen jenes Plätzchen zu geben, das er eigentlich für sich selbst reserviert hatte: die Gegend auf der Sonnenseite des Kaukasus. So klingt der liebenswürdige volkstümliche Gründungsmythos dieses Landes.

Georgien, das kleine Land im Kaukasus wird inzwischen auch bei uns in Deutschland wahrgenommen. Denn seine fantastischen Landschaften, die kulturellen Sehenswürdigkeiten, das leckere Essen und die freundlichen Menschen sind  gute Gründe um nach Georgien zu reisen. Angst vor Massentourismus muss man aber noch lange nicht haben, davon ist Georgien glücklicherweise noch weit entfernt. Seit ein paar Jahren ist die touristische Infrastruktur vorhanden, die junge Generation spricht inzwischen Englisch und man fühlt sich noch wirklich als willkommener Gast in einem fremden Land.

Wir haben Georgien geliebt, sind 20 Tage geblieben und verraten dir, was du vor einer Reise nach Georgien alles wissen solltest.

Flüge von Deutschland nach Georgien?

Es gibt viele Möglichkeiten von Deutschland aus nach Georgien zu fliegen, allerdings gibt es fast keine Direktflüge. Wir sind mit KLM über Amsterdam nach Tiflis geflogen und auf dem Rückweg haben wir einen Stop in Istanbul eingelegt und waren mit Pegasus Airlines unterwegs. Eine Ausnahme gibt es: Wizzair fliegt von einigen deutschen Flughäfen (wie z.B. Memmingen direkt nach Kutaisi). Ryanair hat angekündigt, dass sie ab 2020 ebenfalls Georgien anfliegen.

Einreisebestimmungen Georgien

Für die Einreise nach Georgien benötigen deutsche u. österreichische Staatsbürger einen Reisepass oder Personalausweis, Schweizer Bürger benötigen einen Reisepass. Die Reisedokumente müssen vom Zeitpunkt der Einreise bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein.

Deutsche, österreichische Staatsbürger können problemlos mit Personalausweis nach Georgien einreisen. Dies gilt vor allem bei Direktflügen. Bei Flügen mit Umsteigen in Istanbul oder Kiew wird geraten einen Reisepass zu haben. Manche Fluggesellschaften akzeptieren wohl einen Personalausweis nicht.

Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige können visumfrei nach Georgien einreisen und sich dort bis zu einem Jahr aufhalten.

Mobiles  Internet

Es gibt zwei große Mobilfunkanbieter in Georgien. Magticom und Geocall. Ich denke, es ist völlig egal, für welchen Anbieter man sich entscheidet. Beide verkaufen SIM Karten bereits in der Ankunftshalle am Flughafen. Der Kauf und Tausch der Sim-Karten ist in zehn Minuten erledigt.

Geld und Währung

In Georgien zahlst Du in Lari und Tetri. 100 Tetri sind ein Lari und drei Lari sind ca. 1 Euro. Inzwischen gibt es überall ATMs, wo man problemlos Geld abheben kann. Das Zahlen mit Kreditkarte ist noch nicht verbreitet.

Essen und Trinken

Wenn man gerne und gut isst, dann ist man in Georgien sehr gut aufgehoben. Übrigens einer meiner Lieblingsthemen, wenn ich über Georgien erzähle. In Georgien  wird mit Käse überbacken, was man mit Käse überbacken kann.  Als Vegetarier kann man sich bedenkenlos durch das Land schlagen.

Meine georgischen Lieblingsgerichte

Khinkali: Teigtaschen gefüllt mit Fleisch, Pilzen oder Käse, gekocht in einer würzigen Brühe.

Chatschapuri: eine Art Käsepizza

Im Tontopf gebackene Pilze: Pilze sind so etwas wie ein georgisches Grundnahrungsmittel. Zur Zubereitung dieses Gerichts wird der Stil der Pilze entfernt und der Pilzhut entweder mit einer zarten Gemüsebrühe oder etwas Käse gefüllt. Danach werden die Champignons mit grobem Salz überstreut gebacken. Beim Servieren wird der gesamte Tontopf auf den Tisch gestellt und die Pilzfüllung brodelt meistens noch kochend heiß.

Lobiani: Brot gefüllt mit einer Paste aus roten Bohnen

Nigswiani: gebratene Auberginen mit Walnüssen und Granatapfelkernen

Chatschapuri Atscharuli: ein aus Brotteig geformtes Schiff, dessen Inneres mit Käse gefüllt wird. Überbacken wird es mit einem Spiegelei.

Mzwadi: georgisches Schaschlik in allen Fleischvariationen.

Tschatscha: Tschatscha ist ein sehr starker georgischer Schnaps. Hergestellt wird er aus Weintrauben und ähnelt dem italienischen Grappa.

Georgischer Wein: die Georgier sind mit Stolz erfüllt, denn ihr Land gehört zu den Ursprungsländern des Weinanbaus. Meine Lieblingstraube ist der georgische Saperavi, ein trockener Rotwein.

Krankenversicherung in Georgien

Man benötigt unbedingt eine gültige Auslandskrankenversicherung. Die gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland haben kein Abkommen mit der Republik Georgien und übernehmen die Kosten für eine Behandlung außerhalb der EU nicht. Eine Auslandskrankenversicherung kostet nicht viel, vor allem wenn man nicht länger als 8 Wochen am Stück unterwegs ist.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die beste Reisezeit für die meisten Teile des Landes liegt zwischen Mitte Mai bis Anfang Juli und im frühen September bis Mitte Oktober.

Mitte Mai und Ende Oktober kann es allerdings passieren, dass es in den Bergen noch bzw. wieder schneit. Die besten Monate für Wanderungen durch Georgien liegen daher zwischen Juni und September.

In den Sommermonaten Juli und August kann es in Tiflis mit über 40°C unangenehm heiß werden, für Wanderungen durch die Berge bietet sich der Zeitraum aber perfekt an. Am Schwarzen Meer ist Juli/August Hochsaison. In diesen beiden Monat wird die Küste von Russen, Armenier und Türken überschwemmt.

Die Wintermonate sind eigentlich nur für Mensch interessant, die in den Bergen Georgiens Skifahren möchten.

Uhrzeit und Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung im Vergleich zu Deutschland liegt bei +2 Stunden im Sommer und +3 Stunden im Winter.  Ist es in Deutschland 18 Uhr mittags, dann ist die Ortszeit in Georgien schon 20 Uhr bzw. 21 Uhr nachmittags.

Sprechen die Georgier Englisch?

Die Landessprache ist georgisch. Die zweithäufigste Sprache ist russisch und wird von den älteren Einwohnern fließend gesprochen. Englisch ist nicht ganz so weit verbreitet, dennoch haben wir meistens (nicht immer) irgendjemand gefunden, der Englisch konnte. Die junge Generation lernt seit einigen Jahren in der Schule Englisch.

Kleiderordnung in Georgien

Eine generelle Kleiderordnung in Georgien gibt es nicht. Beim Besuch von orthodoxen Kirchen gilt allerdings eine strikte Kleiderordnungen, denn 85 Prozent der Bevölkerung Georgiens sind orthodoxe Christen. Männer sollten eine lange Hose sowie mindestens ein T-Shirt tragen (wobei wir im Sommer auch viele knielang getragene Hosen gesehen haben). Frauen hingegen sollten ebenfalls mindestens ein T-Shirt tragen, die Beine bis zu den Knien bedecken und ein Kopftuch anziehen. Bei den größeren Kirchen können Tücher am Eingang ausgeliehen werden. Am besten man nimmt seine eigenen zwei Tücher mit.

Mietwagen in Georgien

Wahrscheinlich die schönste und bequemste Art und Weise das Land zu erkunden ist es mit einem eigenen Mietauto. In Georgien bietet es sich aufgrund der Straßenverhältnisse an, dies mit einem Geländewagen zu tun.

Wir haben unseren Mietwagen bei  http://cityrentcar.ge/   geliehen und waren mit den Service und dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden. Einen internationalen Führerschein sollte man haben, allerdings wollte diesen niemanden sehen.

Eigentlich sind die Georgier sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Sobald sie aber hinter dem Steuer sitzen ist das alles vergessen.  Aus zwei Spuren werden eigentlich immer 3 und es wird überholt was das Zeug hält, Schlaglöcher werden mit Vollgas bis die Achse bricht überfahren. Der Zustand der Straßen ist sehr unterschiedlich: es gibt gut ausgebaute Straßen und Schotterpisten, wo man dann nur noch 40 km pro Stunde voran kommt.

Unsere Reiseroute

Wir waren knappe drei Wochen in Georgien unterwegs. In dieser Zeit wäre es natürlich möglich gewesen, die Route noch auszuweiten, allerdings reise ich immer nach dem Prinzip „weniger ist mehr“.

Unsere Route: Tiflis – David Gareji Monasteri – Tiflis – Bordschomi – Kutaissi – Mestia – Kobuleti – Achalziche – Tiflis

Auf der Karte sind nur unsere Übernachtungsstationen zu sehen. Wir haben an allen Orten mehrere Tage verbracht und haben auch viele Tagesausflüge unternommen.

Preise

Georgien ist ein günstiges Reiseland. Selbst mit unserem Allradwagen, den wir uns für 18 Tage mieteten,  dem Benzin, dem jeden Tag essen gehen, den Übernachtungen und den vielen Eintrittsgeldern beliefen sich die Gesamtkosten für die knapp drei Wochen pro Person auf 1000€ inkl. Flug (dabei haben wir während der gesamten Reise nie auf die Kosten geachtet).

Preis für das Auto (8 Sitzer) 1050 € , Benzin kostete ca. 80 Cent pro Liter, Unterkünfte variierten von 10€ für ein einfaches Doppelzimmer mit geteiltem Bad  bis zu 30€ pro Doppelzimmer.

Restaurantbesuche schlugen meist mit um die 30 – 35 € (für 6 Personen) zu Buche, darin enthalten waren Bier/Wein und alkoholfreie Getränke, Vorspeisen und verschiedene Hauptgerichte (meist vegetarisch). Wir haben abends im Restaurant immer kräftig zugeschlagen.

Fazit

Insgesamt sind wir fast drei Wochen durch Georgien gereist und wir wären gerne noch ein wenig länger geblieben. Für uns haben die atemberaubende Natur, die reichen Kulturschätze, die gastfreundlichen Georgier und die raffinierte Küche keine Wünsche offen gelassen. Georgien ist für uns zu einem echten Herzensland geworden und wir würden gerne wieder einmal kommen.

 

 

 

Written by Reisen macht froh