Luang Prabang zählt für mich zu den schönsten Städten in Südostasien. Ich war zum ersten Mal im Jahre 1995 dort. Die Stadt hat mich damals schon fasziniert und verzaubert. Die Stimmung ist immer noch sehr ausgelassen, in den Straßen der Stadt geht es sehr entspannt zu  und man kann stundenlang in Cafés oder Bars sitzen, das köstliche BeerLao trinken und das Treiben beobachten. Luang Prabang ist eine Stadt voller Tempel, das buddhistisches Herz von Laos und der Hotspot jeder Urlaubsreise durch das Land. An dieser Stadt kommt man auf einer Laos-Reise nicht vorbei!

Übrigens: in Luang Prabang  gibt es mehr als 30 buddhistischen Tempel und französische Wurzeln aus der Kolonialzeit. 1995 wurde Luang Prabang nicht ohne Grund zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Neben dem Nichts-Tun kann man natürlich auch sehr Vieles besichtigen. Was du auf alle Fälle nicht verpassen solltest, habe ich hier zusammengestellt.

1. MOUNT PHOUSI

Mount Phousi ist der Hausberg von Luang Prabang. Der Aufstieg ist steil und kurz. Der Eingag zum Berg befindet sich direkt in der Straße, in der sich abends der Nightmarket befindet. Von oben hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt, den Mekong und die umliegenden Berge. Besonders zum Sonnenuntergang scheint der Berg bei Touristen sehr beliebt zu sein. Diese Uhrzeit würde ich allerdings nicht unbedingt empfehlen, da sich kurz vor Sonnenuntergang auf dem gesamtem Plateau wartende Touristen mit gezückten Kameras befinden. Es ist dann unerträglich voll und die Stimmung ist extrem gereizt. Von romantischer Ruhe kann man hier nicht sprechen.

Der Eintritt zum Mount Phousi kostet 20.000 KIP.

2. Wat Xiang Thong

Der Wat Xieng Thong befindet sich im Norden der Stadt, nahe der Stelle, an der der Nam Khan in den Mekong mündet. Er ist nicht nur der älteste Tempel von Luang Prabang, sondern auch der einzige, der aus dem 16. Jahrhundert erhalten geblieben ist und den Architekturstil Luang Prabangs sehr eindrucksvoll dokumentiert. Übersetzt bedeutet Wat Xieng Thong „Kloster der Stadt des Flammenbaums“. Die Anlage besteht aus verschiedenen kleinen Tempeln und du kannst viel entdecken. Der Eintritt liegt bei 20.000 KIP.

3. Nachtmarkt

Jeden Abend findet am Fuße des Mount Phousi, auf der Hauptstraße von Luang Prabang, ein Nachtmarkt statt. Dort findest du alles: Kleider, Hosen und T-Shirts, Taschen und Tücher bis hin zu Essen und Co. Hier kannst du dich treiben lassen. Außerdem ist das ein guter Ort für das eine oder andere Mitbringsel. Verglichen mit dem Nachtmarkt von Chiang Mai geht es hier noch extrem gemütlich zu und das Angebotene ist deutlich günstiger.

4. Almosengang der Mönche in Luang Prabang

Der Almosengang der Mönche, auch Tak Bak genannt, ist eine besondere Tradition in Laos und spiegelt den buddhistischen Geist in diesem Land wieder. Das frühe Aufstehen lohnt sich, um an diesem besonderen Brauch dabei zu sein.

Am frühen jeden Morgen gehen die Mönche in Luang Prabang barfuß durch die Hauptstraßen der Stadt, um ihren Tagesbedarf an Lebensmitteln und Gebrauchsgütern von Gläubigen zu sammeln. Sie tragen ihren orangefarbenen Gewändern, die für alle buddhistischen Mönche in Südostasien sind und bringen ihre Almosenschalen mit. Sie sind in Ruhe hintereinander aufgereiht. Die Anhänger sitzen auf Knien auf dem Fußweg vor ihrem Haus mit vorbereiteten Almosen und warten auf die Mönche.  Wenn die Mönche vorbeigehen, begrüßen die Betenden sie mit über der Brust zusammengefalteten Händen. Anschließend erhalten die Mönche ihre Gaben. Die Almosen Zeremonie läuft in voller Stille ab.

Der Almosengang findet jeden Tag um kurz vor sechs Uhr statt. Am besten du stehst entlang der Hauptstraße und wartest bis die Mönche vom Norden kommend im Zentrum angekommen sind. Fotografieren ist generell erlaubt. Allerdings wird um einen gesunden Abstand gebeten.

5. Khao Jee Sandwich Essen

Wenn ich auf Reisen bin, bin ich immer ganz verrückt nach gutem und interessantem Essen. In Laos bin ich auf alle auf meine Kosten gekommen. Mein Highlight in Luang Prabang waren definitiv die Khao Jee Sandwiches. Die Sandwiches gibt es fast an jeder Strassenecke zu einem unschlagbar günstigen Preis( 15.000 LAK).  Mein Highlight war das Avocado Cheese Sandwich mit Majo.

Das größte Angebot gibt es an der Ecke Sisavangvong und Kitsalat Road. Dort stehen mehrere Sandwich-Stände direkt nebeneinander und begrüßen Touristen aufgeregt. Zudem gibt es diverse Shakes und Smoothies an den Ständen. Weitere befinden sich am Nordeingang des Nightmarkets.

6. Nationalmuseum

Der ehemalige Königspalast ist heute Nationalmuseum. Der ehemalige Königspalast würde kurz nach 1900 gebaut.  In seinen Räumen befinden sich Möbel und Gebrauchsgegenstände der letzten herrschenden Königsfamilie. Leider ist in den Räumen das Fotografieren untersagt. Im Hinterhof gibt es eine Garage mit den Fahrzeugen des Königs. Viel zu sehen gibt es nicht, steht man allerdings vor dem Gebäude spürt man die atemberaubende Schönheit.

Geöffnet: tgl. 8.00-11.30, 13.30-16.30. Preis: 30.000 K

7. Wat Mai Suwannaphumaham

Direkt neben dem Königspalast befindet sich der Tempel Wat Mai Suwannaphumaham, der zu den schönsten in Luang Prabang zählt. Die Haupthalle des Tempels gilt als das am aufwendigsten verzierte Tempelgebäude in Luang Prabang.

8. Pak Ou Höhlen

Die Pak Ou Höhlen liegen am Zusammenfluss von Mekong und Nam Ou. Ca. 25 km flussaufwärts von Luang Prabang in steil aufragenden Kalksteinfelsen und sind einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte in Laos. Es gibt zwei Höhlen: unten = Tham Thing, oben = Tham Phum, in denen hunderte unterschiedlich große, aus verschiedenen Epochen stammende Buddha-Figuren zu sehen sind. Sie wurden dort während des Indochina-Krieges von der Bevölkerung vor Plünderungen in Sicherheit gebracht oder als Opfergabe von Pilgern hinterlassen. Der Sage nach werden die beiden Höhlen seit 1547 als Tempel genutzt. Zu den Höhlen kommt man nur mit einem Boot! Die Bootstour lässt sich überall am Flussufer buchen.

Written by Reisen macht froh