Bei einer Reise durch den Norden Indiens darf man eigentlich das Städtchen Udaipur nicht auslassen. Die zauberhafte Stadt trägt viele Namen: Weiße Stadt, Stadt der Seen oder das Venedig von Indien. Kurz gesagt, Udaipur ist die perfekte Symbiose aus prunkvollen, majestätischen Überresten der Königszeit und dem authentisch indischen Charme einer  Stadt am See. Viele Inder reisen nach Udaipur, um dort ihre Flitterwochen zu verbringen, denn unter den Einheimischen zählt Udaipur als die romantischste Stadt in ganz Indien.

Es ist ein schöner Ort. Die Atmosphäre rund um den See  ist entspannt, für indische Verhältnisse fast schon idyllisch. Udaipur hat gerade mal 400.000 Einwohner und ist somit recht überschaubar. Den für Touristen interessante Bereich kann man sogar kleinstädtisch nennen. An jeder Ecke gibt es interessante Ausblicke und die wenigen wirklichen  Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Im Zentrum gibt es viele Yogastudios, vegane Restaurants mit tollen Dachterassen und Cafés, so dass man als Tourist sich richtig wohl fühlen kann. Der Charme dieser Stadt liegt meiner Meinung eher im Nichts-Tun. Hier kann man bei einer Reise durch Rajasthan endlich in Ruhe Ausspannen und das sollte man auch besonders ausgiebig machen.  Dennoch gibt es zwei Dinge, die man unbedingt tun sollte:

  1. Besuch des City Palastes

Der City Palast ist das Wahrzeichen der Stadt. Am Ufer des Lake Pichola ragt der größte Palast Rajasthans majestätisch in den Himmel. Es gibt sicherlich schönere Bauwerke  aber durch seine Hanglage am See bietet er einen imposanten Anblick. Auch die Besichtigung lohnt sich. Durch viele kleine, verschachtelte Gänge kommt man immer wieder zu neuen Räumen und Innenhöfen. Darin sind Möbel, Waffen, Kleider und Bilder aus den verschiedenen Herrschergenerationen aufgebaut. Alleine die Ausblicke durch die unzähligen kleinen Fernster und von den vielen Balkonen hinterlassen bei der Palastbesichtigung den Wunsch, auch mal einen Tag Maharadscha zu sein.

2. Eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See

Das Touristen-Dasein in Udaipur spielt sich in erster Linie rund um den vor rund 500 Jahren künstlich angelegten See ab. Viele Hotels und Restaurants werben mit einem Ausblick auf den Pichola Lake. In der Mitte des Sees befinden sich zwei kleine Inseln mit Palästen. Vom Ersten sind nur Ruinen übrig geblieben, der andere ist heute ein Luxushotel. Ständig kreisen Boote auf dem See. 200 Rupien kostet eine solche Fahrt.  Die Boote sind allerdings sehr voll, so dass die Plätze an der Seite mit dem bestem Ausblick zum Fotografieren oft schon voll sind. Alternativ kann man ein Boot privat chartern. Hierfür werden ca. 1.500 bis 2.000 Rupien fällig. Insgesamt dauert die Fahrt ungefähr 1 Stunde. Zwischenstopp legt man auf der Insel ein. Dort kann man verweilen und im Restaurant etwas Essen oder Trinken.

 

Written by Reisen macht froh