Ruhe sucht man in Jaipur vergeblich, denn Jaipur ist riesig. Es leben mehr als 3,5 Millionen Menschen  in dieser Stadt. Jaipur nennt man „The Pink City“, weil sie zu Ehren von Prinz Albert, Großvater der Queen von England, rosa-orange gestrichen wurde.  Auch wenn sich das ein wenig romantisch anhört, romantisch geht es in den Straßen von Jaipur nicht zu. Ganz im Gegenteil: das Zentrum ist typisch indisch-hektisch und es gibt im Zentrum keine schönen Cafes, wo man sich zwischendurch mal zurückziehen kann. 

Dennoch kommt man bei einer Reise durch Rajhastan an Jaipur nicht vorbei. Das liegt vor allem an den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nirgendwo anders hat man als Tourist so viel zu tun.  Ich habe versucht hier mal alles zusammenzustellen, was man in der Hauptstadt Rajhastans auf keinen Fall verpassen sollte.

1. Stadtspaziergang durch die Altstadt

Am besten man beginnt mit  einem kleinen Spaziergang in der Altstadt, um das Flair der Häuser auf sich wirken zu lassen. Wie in jeder indischen Großstadt findet man auch hier diverse Stände oder kleine Verkaufsläden, wo man verschiedenste Souvenirs, Kleidung oder sonstige Alltagsgegenstände kaufen kann. Hektisch und laut ist es zwar, aber ein Spaziergang lohnt auf jeden Fall.

2. Hawa Mahal (Palast der Winde)

Der Hawa Mahal (auch „Palast der Winde“ genannt) ist das wohl berühmteste Bauwerk und Wahrzeichen Jaipurs. Mit seiner rosaroten Farbe fügt sich der Hawa Mahal perfekt in das farbenfrohe Stadtbild ein. Eigentlich ist der Palast lediglich eine Fassade mit kleinen Erkern, hinter der sich ein Treppenaufgang verbirgt. Früher diente der Bau den Haremsdamen dazu, das bunte Leben auf den Straßen von Jaipur zu beobachten, ohne selbst gesehen zu werden. Sich unter das einfache Volk zu mischen war ihnen verboten. Seinen Namen erhielt der Palast der Winde durch die vielen kleinen Gitterfenster, die stets dafür sorgten, dass eine frische Brise durch die Räume zog. Das fünfstöckige Gebäude besitzt 953 kunstvoll verzierte Fenster und Balkone und wurde 1799 errichtet.

Ein kleiner Tipp: auf der anderen Straßenseite, genau gegenüber gibt es zwei  kleine Rooftop-Cafes mit einem großartigen Blick auf den Palast.

3. Amber Fort

Elf Kilometer außerhalb von Jaipur, hoch oben auf einem steilen Berghang, thront die wuchtige Palastanlage von Amber, die als eines der schönsten Forts in Rajasthan gilt. Spektakulär ist schon der erste Anblick von der Straße, wenn sich die Festung im See spiegelt.

Der Aufstieg zur Festung dauert ungefähr 15 Minuten. Man kann sich auch auf dem Rücken eines Elefanten hinauftragen lassen, allerdings muss das jeder selbst entscheiden. Für mich war  klar, dass ich keine Tierquälerei unterstütze.

Oben Angekommen gelangt man durch ein wunderschönes Ganesha Tor in die Anlage, die 1552 erbaut wurde. Man sollte sich für den Besuch viel Zeit nehmen, um in aller Ruhe durch die vielen verwinkelten Räume und hübsch angelegten Innenhöfe zu schlendern. Auch der Ausblick ins Umland ist sagenhaft!

4. Jal Mahal (Wasserpalast)

Wie etwas Unwirkliches liegt der Wasserpalast inmitten des Man Sagar Sees, umgeben von Bergen. Besuchen kann man das schöne Gebäude leider nicht. Ein Fotostopp sollte man unbedingt machen und den Anblick für einen kurzen Moment genießen.

5.  City Palast (Stadtpalast)

Wie alle Städte in Rajhastan kann natürlich auch Jaipur mit einem wunderschönen Stadtpalast auftrumpfen. Ein Teil des Stadtpalastes wird bis heute vom Maharaja bewohnt. Um den Besuchern über dessen Anwesenheit zu informieren werden 2 Fahnen gehisst. Ist nur eine Fahne zu sehen, so befindet sich der Maharaja auf Reisen. Der Stadtpalast an sich ist ganz nett anzusehen, jedoch nicht sonderlich spektakulär. Es gibt ein paar Ausstellungen von Waffen, Bekleidung und Schmuck. Dafür ist der Pfauenhof auf dem Palastgelände wahrlich ein Highlight. Es gibt insgesamt vier Tore, nämlich das Lotos-, Pfauen-, Wellen- und Sonnen-Tor, wobei allesamt wunderschön sind.

6. Nahargarh Fort

Nur wenige Touristen finden den Weg zum Nahargarh Fort. Was schade ist, denn der Blick über Jaipur ist unbeschreiblich. Das auf einem Felsrücken stehende Fort wurde 1734 als eine Art Wachturm errichtet. Von hier konnten anrückende Feinde frühzeitig gesichtet und bekämpft werden. Von der Mauer, gleich rechts vor dem Eingangstor zum Nahargarh Fort, hat man einen grandiosen Panoramablick auf die Jaipur.

7. Galta Ji Tempel (Monkey Tempel)

Der Galta Ji Tempel wirkt ein wenig verwahrlost und befindet sich ein gutes Stück außerhalb der Stadt. Wer sich an Affen erfreut, sollte diesen Ort unbedingt aufsuchen. Hunderte von herumtollenden Affen leben in der Anlage, die malerisch zwischen schroffen Felswänden liegt und durch seine außergewöhnliche Ruhe und Verlassenheit eine gewisse Abgeschiedenheit verkörpert. Die frechen Äffchen haben die Anlage fest in ihren Händen, weshalb der Galta Ji Tempel auch unter dem Namen Monkey Tempel bekannt ist.

 

Written by Reisen macht froh